Demokratische Grundhaltung

Demokratie-Lernen an unserer Schule

Um eine demokratische Grundhaltung entwicklen zu können, sollen die Schüler/innen demokratische Strukturen und Regeln kennen lernen und erleben, wie sie selbst in einem demokratischen Gremium mitwirken können.

Hierfür werden ab dem zweiten Halbjahr des ersten Schuljahres Klassensprecher/innen und eine Vertretung gewählt. Die Vertretung unterstützt die Sprecherin/den Sprecher in ihrem/seinem Amt und springt im Krankheitsfall für ihn oder sie ein.

Auch der Klassenrat wird in der zweiten Hälfte des ersten Schuljahres eingeführt. Er bietet den Kindern die Möglichkeit, ihren Schulalltag durch Selbst- und Mitbestimmung aktiv mitzugestalten.

Als nächsten Schritt ist geplant, die Schülermitbestimmung und -partizipation auch auf Schulebene auszuweiten, indem ein Schülerparlament etabliert wird.

Klassensprecher

Die Aufgaben des Klassensprechers müssen mit den Kindern im Vorfeld der Wahl gemeinsam erarbeitet und besprochen werden. So sollte der Klassensprecher die Interessen des Einzelnen und der Klassengemeinschaft vor Lehrern , Eltern und Schülern vertreten. Des Weiteren muss er oder sie repräsentative Aufgaben übernehmen, wie z.B. auf der Bühne agieren, moderieren, Preise für die Klasse entgegennehmen usw. sowie ggf. automatisierte Unterrichtsabläufe kurzfristig übernehmen.

Um geeignete Kandidaten zu finden, werden im Vorfeld notwendige Eigenschaften erarbeitet, über die das Kind verfügen sollte, um sich der Wahl zu stellen. Eigenschaften wie Vertrauenswürdigigkeit, Mut/Selbstbewusstsein, Verantwortungsbewusstsein Toleranz werden hinsichtlich ihrer Bedeutung für die Übernahme der Aufgaben geklärt. Die Durchführung einer demokratischen Wahl unter Einbezug wichtiger Kriterien, wie vorherige Sammlung der Kandidaten, Regeln einer geheimen Wahl, Auszählung der Stimmzettel etc. ermöglicht den Kindern demokratische Abläufe kennenzulernen und zu erfahren, dass sie mit ihrer Stimme Entscheidungen beeinflussen können.

Klassenrat

Der Klassenrat ist eine regelmäßig stattfindende Gesprächsrunde der Schüler einer Klasse (ggf. mit der Lehrkraft), in der konkrete Anliegen der Klassengemeinschaft besprochen werden und möglichst einvernehmliche Lösungen gefunden werden.

Im Laufe der vier Schuljahre arbeiten wir darauf hin, dass die Kinder am Ende der Grundschulzeit möglichst autonom eine Klassenratsstunde durchführen. Dabei können sie sich auf ritualisierte Abläufe und Vorgehensweisen stützen, wie z.B. einen vorgegeben zeitlichen Ablauf oder die Übernahme folgender Aufgaben und Ämter:

  1. Moderator
  2. Protokollant
  3. Ruhe-/Regelwächter
  4. Zeitwächter
  5. Beobachter

Ziele des Klassenrates sind u.a. die Erarbeitung, Übung und Einhaltung von demokratischen Gesprächsabläufen und Gesprächsregeln, das Suchen von Problemlösungen, die Diskussion von Meinungen (pro und kontra), ein respektvoller Umgang miteinander und besonders auch die Akzeptanz gemeinsam getroffener Klassenbeschlüsse. Eine vertrauensvolle Atmosphäre soll gewährleisten, dass sich alle Kinder ernst genommen fühlen und sich trauen, unbefangen ihre Anliegen und Stellungnahmen zu äußern.

Schülerparlament

Zukünftig sollen sich die Klassensprecher und Vertreter der einzelnen Klassen regelmäßig im Wechsel an einem der beiden Standorte mit der Schulleitung und evtl. Vertretern des Kollegiums, der Eltern oder der OGS treffen, um wichtige Belange der Schulgemeinschaft zu besprechen und bei Beschlüssen auf Schulebene mitzuwirken.

Kl2000 Zertifiziert Logo farbig

Schulanfanger 2022 Button

Copyright © 2016-2021 Grundschulverbund Nussberg - Gerlingsen.

Alle Rechte vorbehalten.

Unsere Webseite verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung unserer Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen dazu in unserer